• Jan Pieper

Wie funktioniert das Abnehmen mit Kalorien zählen?

Aktualisiert: Feb 11

Viele Menschen sind abgeschreckt vom Kalorien zählen, obwohl es oft leichter umzusetzen ist, als man denkt. Deswegen habe ich am Ende des Artikels noch eine Variante für die Personen, die nicht Kalorien zählen möchten.


Inhalt:

  1. Wie kann ich Kalorien zählen?

  2. Was ist der große Vorteil vom Kalorien zählen?

  3. Wieviele Kalorien muss ich zu mir nehmen?

  4. Welche Alternative gibt es?

  5. Fazit



Wie kann ich Kalorien zählen?


Natürlich gibts es die - sehr aufwendige - Möglichkeit, jedes einzelne Lebensmittel im Internet zu suchen und sich so die Kalorien aufzuschreiben.

Das ist allerdings sehr mühsam und nicht zu empfehlen.


Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche kostenlose Apps, mit denen man ganz einfach alle möglichen Lebensmittel "tracken" kann. Alles was man dafür tun muss, ist lediglich, das Gewicht des Lebensmittels einzutragen. Anschließend berechnet die App die Kalorien, sowie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß.


Außerdem benötigst du eine Waage, um dein Körpergewicht abwiegen zu können. Du kannst natürlich auch gerne Fotos machen, um Vorher/Nachher-Bilder zu vergleichen. Allerdings kannst du mithilfe einer Waage meistens schnell erkennen, wohin der Trend geht.

Prinzipiell empfehlen ich, immer in der Früh nach dem Klogang, auf die Waage zu steigen. Dadurch ist die Situation des Körper möglichst standardisiert.



Zusammengefasst benötigst du 3 Sachen, um erfolgreich Kalorien zählen zu können:


  1. Eine App. (Beispiel: Yazio, MyFitnessPal)

  2. Eine Küchenwaage

  3. Eine Waage, um dein Körpergewicht zu messen.






Was ist der große Vorteil vom Kalorien zählen?


Im Grunde gibt es 3 sehr wertvolle Vorteile.


  • Du bist nicht gebunden an ein bestimmtes Lebensmittel, oder hast fixe Verbote. Natürlich sollte eine ausgewogene Ernährung das Ziel sein. Jedoch darfst du dir gerne mal was gönnen, solange du deine Kalorienangaben nicht überschreitest.


  • Du lernst unglaublich viel über die Ernährung. Hand aufs Herz. Weißt du wirklich wieviel Kalorien du täglich zu dir nimmst? Wusstest du das 20 Erdbeeren weniger Kalorien haben als eine große Banane? Oder wusstest du, dass eine Avocado ungefähr so viele Kalorien wie eine Wurstsemmel hat? Solche Sachen lernst du dann.


  • Du steuerst den Prozess, indem du es in der Hand hast, wieviel Energie du pro Tag aufnimmst. Auf einmal hast du eine wichtige Variabel auf dem Schirm, die vorher eher schwammig war. Nämlich die aufgenommene Energie.





Wieviele Kalorien muss ich zu mir nehmen?


Keine Formel der Welt wird dir das sagen können, weil dein Kalorienbedarf von verschiedenen Faktoren abhängt. Er ist sogar von Tag zu Tag unterschiedlich.


Deswegen empfiehlt es sich mit irgendeiner Zahl anzufangen. zu beobachten, wie sich das Gewicht entwickelt und dann Anpassungen zu treffen.


Um dir einen Anhaltspunkt zu geben, würde ich dir folgendes vorschlagen:

  • Mann: 2000 Kalorien/Tag

  • Frau: 1500 Kalorien/Tag

Wie gesagt, dass sind einfach nur Anhaltspunkte. Jeder hat einen anderen Lifestyle und eine andere Körperzusammensetzung. Daher kann es durchaus aus sein, dass es zum Beispiel Frauen gibt, die mit 2000 Kalorien/Tag abnehmen. Dies muss man mithilfe des Trends herausfinden.


Nehmen wir zum Beispiel an, du entscheidest dich für 2000kcal/Tag. Dann könntest das Ganze so aussehen:




Hier sehen wir einen eindeutigen Abwärtstrend. Natürlich gibt es auch Gewichtsschwankungen innerhalb der Woche, allerdings sehen wir hier, dass wir uns höchstwahrscheinlich in einem Kaloriendefizit befinden und müssten die Kalorien daher nicht anpassen.


Es ist ganz wichtig zu verstehen, dass man nicht zu früh Anpassungen treffen sollte! Betrachte immer mehrere Tage, um zu sehen, was wirklich in deinem Körper vor sich geht.






Welche Alternative gibt es?


Für die Personen, die sich noch immer gegen Kalorien zählen entscheiden, habe ich eine gute Alternative: Verwende ein Ernährungstagebuch.


Egal, ob du dein Handy oder ein Büchlein verwendest. Notiere dir was du isst und beobachte wie sich dein Gewicht verändert.


Jetzt kannst du zwar nicht so genaue Anpassungen treffen, wie bei dem klassischen Kalorien zählen. Allerdings kannst du deine Ernährung analysieren und findest vielleicht den ein oder anderen Weg, um weniger Kalorien aufzunehmen.


Am besten ist es, wenn du dir immer Folgendes notierst: Uhrzeit, Lebensmittel, Menge


Beispiel:

10:00 Uhr: 2 Eier; 1 Scheibe Brot; 3 Blatt Schinken; 1/2 TL Butter; 5 kleine Tomaten







Fazit


Kalorienzählen oder das Führen eines Ernährungstagebuchs kann unglaublich wertvoll sein, wenn man abnehmen möchte! Warum?

Weil du nachvollziehen kannst, wieviel Energie du deinem Körper zuführst.


Stell dir vor Thomas Edison, hätte keine Notizen gemacht, bei seinen Versuchen, eine Glühbirne zu entwickeln. Wahrscheinlich hätte erst es trotzdem irgendwann geschafft. Aber es hätte um Jahrzehnte länger gedauert, weil er keine Rückschlüsse ziehen könnte, warum etwas nicht funktioniert hat.


Genauso ist es auch beim Abnehmen. Schlussendlich ist das Kaloriendefizit, der Grund warum wir abnehmen. Deswegen ist es so wichtig, dass man Informationen sammelt, um zu verstehen, wie der eigene Körper funktioniert.


Vielleicht ist es am Anfang ein wenig schwieriger die richtigen Informationen zu erkennen. Aber sobald du es herausgefunden hast, musst du nur noch die notwendige Zeit investieren, um dein Kaloriendefizit aufrecht zu erhalten und wirst erfolgreich abnehmen.


Wenn du weitere Fragen diesbezüglich hast, oder Unterstützung bei deiner Körpertransformation benötigst, kannst du mir gerne eine Nachricht schreiben oder auf Instagram folgen, wo ich regelmäßig Fitnesstipps veröffentliche.


Lg,

dein Coach Jan


©2020 Jan Pieper - JP Personal Trainer

Österreich, 1020 Wien

Rembrandtstraße 14

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
Email schreiben