• Jan Pieper

Sind starke Gewichtsschwankungen normal?

Aktualisiert: Feb 11

Ein unglaublich wichtiges Thema! Der Umgang mit der Waage.

Es ist unglaublich wichtig zu verstehen, dass die Waage nur eine einzige Sache anzeigt: Dein Gewicht!


Nicht nur deine Muskelmasse oder deinen Fettgehalt, sondern dein Gesamtgewicht!


Inhalt:

  1. Aus welchen 6 variablen Faktoren setzt sich das Gesamtgewicht zusammen?

  2. Der Whoosh-Effekt

  3. Wie verwendet man eine Waage richtig?




Aus welchen 6 variablen Faktoren setzt sich das Gesamtgewicht zusammen?


  1. Magenfülle

  2. Blasenfülle

  3. Wassereinlagerungen (Stress, Salzkonsum, Zyklus,..)

  4. Kohlenhydratspeicher (Leber und Muskulatur)

  5. Muskelmasse

  6. Körperfett

Alle diese Faktoren habe einen großen Einfluss auf das Gesamtgewicht bzw. das Gewicht, dass dir die Waage anzeigt. Außerdem variieren die Punkte 1-4 sehr(!) im Laufe des Tages.


Vor allem bei Frauen spielt der weibliche Zyklus eine große Rolle. Hier können sehr starke Schwankungen auftreten, welche schnell dazu verleitet, Situationen falsch zu interpretieren.


Ist dein Stresslevel jeden Tag 1:1 ident? Ist dein Salzkonsum jeden Tag genau so hoch, wie am vorherigen? Ist die Aufnahme von Kohlenhydraten immer gleich groß?

Nein. Höchstwahrscheinlich nicht. Und genau deshalb, sollte man auch nicht erwarten, dass das Körpergewicht etwas sehr stabiles ist. Es schwankt. Das ist normal.


Was relativ wenig varriert, ist die Muskulatur und das Körperfett. Also bringt uns die Waage jetzt überhaupt etwas?







Der Whoosh-Effekt


Um den Whoosh-Effekt zu verstehen, müssen wir uns die Wassereinlagerungen genauer anschauen.


Das mit den Wassereinlagerungen kann manchmal wirklich frustrierend sein..

Wenn es um den Whoosh-Effekt geht, dann ist das meist aufgrund von dem Hormon Cortisol.


Der Cortisolspiegel im Körper erhöht sich vor allem dann, wenn man über längere Zeit einem Stress ausgesetzt ist. Und ja, auch eine Diät ist Stress für den Körper.


Cortisol ist eigentlich nichts Schlechtes. Es hat wichtig Aufgaben in unserem Immunsystem. Wenn es aber über einen längeren Zeitraum erhöht ist, dann fängt der Körper an Wasser zu speichern. Diese Wasserspeicher können oft so groß sein, dass sie den Verlust an Körperfett ausgleichen. Das bedeutet, auf der Waage bleibt das Gewicht stehen, obwohl du Fett abbaust.


Wenn der Körper dann (aus welchem Grund auch immer) den Stress reduzieren kann, sinkt der Cortisolspiegel und somit verschwinden auch die Wassereinlagerungen. "Whooooosh" von einem Tag auf den nächsten ist das Gewicht stark gesunken.


Stressreduktionen können durch verschiedenste Sachen entstehen:

  • Mehr Kohlenhydrate

  • Mehr Schlaf

  • Weniger Bewegung

  • Soziale Kontakte

  • Mehr Kalorien

  • ..




Wie verwendet man eine Waage richtig?


Es gibt bei unserem Gesamtgewicht 2 eher stabile Variablen und zwar das Körperfett und die Muskulatur. Daher sollten wir uns eher darauf fokussieren, wohin sich das Gewicht - langfristig gesehen - bewegt.


Wie wir in den vorherigen Kapiteln gelernt haben, kann unser Gewicht sehr stark schwanken. Deshalb macht es wenig Sinn, sich an einzelnen Werten zu orientieren.


Je nachdem ob man Muskeln aufbauen oder Fett abbauen möchte gilt daher folgende Regel: Analysiere den Trend!


Ein Beispiel für eine Woche:


▶️Tag 1: 79,9

⬇️Tag 2: 79,5

⬆️Tag 3: 79,8

⬇️Tag 4: 79,3

⬆️Tag 5: 79,5

⬆️Tag 6: 79,7

⬇️Tag 7: 79,2


Und ja, das ist tatsächlich ein Abwärtstrend! 📉


Tag 5 und Tag 6 können frustrierend sein, wenn man sich auf Stichproben fokussiert und sich nicht auf den Trend fokussiert.


Fazit: Betrachte den Trend und zieh keine voreiligen Schlüsse❗



Wenn du weitere Fragen diesbezüglich hast, oder Unterstützung bei deiner Körpertransformation benötigst, kannst du mir gerne eine Nachricht schreiben oder auf Instagram folgen, wo ich regelmäßig Fitnesstipps veröffentliche.


Lg,

dein Coach Jan


©2020 Jan Pieper - JP Personal Trainer

Österreich, 1020 Wien

Rembrandtstraße 14

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
Email schreiben